Konzerte 2017

Termine

Hamburger Köpfe I

07. Oktober 2017, 18:30 Uhr

Kunstforum Kalkreuter, Hohenesch 68, 22765 Hamburg

Eintritt 5€

Hamburger Köpfe - Komponisten: C.P.E. Bach, G.P. Telemann, Nicola Termöhlen, Sören Sieg und Sascha Lino Lemke

Ausstellung Philine Zadow - Bildende Kunst 

 

Das Konzert wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Hamburger Köpfe II

28. Oktober 2017, 20 Uhr

Kulturschloss Wandsbek

Eintritt 12/10€

Hamburger Köpfe - Komponisten: Sascha Lino Lemke, Sören Sieg und Nicola Termöhlen

Uraufführung Auftragswerk Sascha Lino Lemke

 

Das Konzert wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Konzert zum Ewigkeitssonntag

26. November 2017, 17 Uhr, St. Cosmae Stade

Cosmaekirchhof, 21682 Stade

Geistliche Musik zum Ewigkeitssonntag,

Elb´an Flutes mit dem Ensemble Schirokko - Gambenconsort und Orgel 

Musik der Reformationszeit mit Kompositionen von Luther, Resinarius, Walter, Praetorius, Schütz u.a.

Weitere Konzerte/Projekte 2017/2018

I love unloved       - Musik für Blockflöten und Gamben aus barocken Zwischenwelten           Das Konzert zur CD-Neuerscheinung!

27. Januar 2018, 18 Uhr 

Ev.-luth. Kirche Wellingsbüttel

Up de Worth 25

22391 Hamburg

Werke von J. Dowland, Th. Morley, M. Locke, u.a.

Elb´an Flutes

Barbara Messmer - Gambe 

Hamburger Köpfe

Werke von G.P.Telemann, C.P.Bach, N. Termöhlen, S. Sieg und S. Lemke

Die Werke Sascha Lino Lemkes stehen in der Konzerttrilogie im Mittelpunkt des Geschehens und werden jeweils in stilistisch unterschiedliche Konzertkonzepte gefasst. 

 

Die Konzerte werden gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Musik in alten Heidekirchen

Konzerttermin Sommer 2018 folgt in Kürze

St. Stephanus Egestorf/  St. Magdalenen Undeloh

"I love unloved" - Die Debut-CD des Ensembles

VÖ 1. August 2017

 

Liebeswahn, göttliche Verehrung und die idealisierte Liebe zu einer angebeteten und zugleich unerreichbaren Frau - diese Thematik zieht sich wie ein roter Faden durch die Madrigale der Renaissance.  
Das Ensemble Elb´an Flutes hat sich der bereits damals gängigen Praxis bedient, vokale Werke instrumental umzusetzen. Dabei spielt das Ensemble mit dem Farbreichtum der verschiedenen Besetzungsmöglichkeiten von Blockflöten und Gamben und taucht ein in die Zwischenwelten von Nymphen und Musen.

 

CD-Rezension NDR Kultur

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Elb an Flutes